Drohne in Richtung Iran

Vor Kurzem wurde bekannt, dass der Iran vergangene Woche eine amerikanische Drohne über dem Persischen Golf beschossen hat. US-Amerikanischen Berichten zufolge befand sich die Drohne zwar nahe der iranischen Küste, allerdings immer noch über internationalen Gewässern. Nichtsdestotrotz hat Teheran Washington ein klares Zeichen gesetzt.

Aufgrund der Präsidentschaftswahlen in den USA wurde der Vorfall, der sich bereits am 1.November ereignet hat, nicht publik gemacht. Allem Anschein nach zog es das Pentagon vor, den Zwischenfall erst nach den Wahlen hoch zu bauschen. Des Weiteren wurde der Flug der Drohne des Typs Predator nur als „Aufklärungsflug“ bezeichnet. Laut den USA sollen diese ominösen Aufklärungsflüge weiterhin fortgesetzt werden.

Obwohl die Drohne nicht getroffen wurde, hat der Iran der US-Regierung ein klare Warnung erteilt. Während in Afghanistan, in Pakistan und im Jemen immer wieder Zivilisten durch Drohnen-Angriffe ums Leben kamen und dort die sogenannten Aufklärungsflüge an der Tagesordnung stehen, hat der Iran eine klare Linie gezogen. Mit dem Beschuss der Drohne hat das Mullah-Regime um Ayatollah Khamenei und Mahmoud Ahmadinejad gezeigt, dass es derartige Aktionen auch in Zukunft nicht akzeptieren wird.

Die Drohne befand sich zwar nicht im iranischen Hoheitsgebiet, allerdings liegt es auf der Hand, was sie dort zu suchen hatte. Obwohl die iranische Politik, vor allem in innenpolitischer Hinsicht, und das Regime im Allgemeinen zu kritisieren sind, kann man den Iranern eine solche Reaktion nicht verdenken. Das Land wird permanent von Krieg bedroht und nun sollen auch noch bewaffnete Drohnen in den iranischen Luftraum eindringen. Ich habe in der Vergangenheit schon mehrere Male darauf hingewiesen, dass die USA mit ihren Drohnen-Angriffen immer wieder das Völkerrecht brechen und Zivilisten ermorden.

Die Iraner taten nichts weiter, als sich gegen eine Bedrohung zu verteidigen. Dass eine Predator-Drohne mehr als nur eine Bedrohung ist, wird an der afghanisch-pakistanischen Grenze tagtäglich bestätigt. Man braucht sich nicht über den iranischen Beschuss aufregen, während man die Überfälle israelischer Kriegsschiffe auf unbewaffnete Frachtschiffe stillschweigend duldet.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Drohne in Richtung Iran

  1. Pingback: Wochenrückblick (6.11. – 10.11.2012) | Emran Feroz's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s