Blond, blauäugig und islamophob

Ein Mann taucht auf einer norwegischen Insel auf. Er ist groß, blond und blauäugig und trägt eine Polizeiuniform. Er hält ein Maschinengewehr in seinen Händen. Auf der Insel befindet sich ein Ferienlager für Jugendliche. Plötzlich schießt der Mann wild um sich. Er hat eine halbe Stunde Zeit. Nach dreißig Minuten sind wahrscheinlich 87 Menschen von ihm getötet worden. Dann wurde der Mann von norwegischen Spezialeinheiten überwältigt. Er ist kein typischer Amokläufer. Er bleibt kalt, bereut nichts und versucht auch nicht, sich selber zu erschießen.

Fast zeitgleich explodierte in der Osloer-Innenstadt eine Autobombe und riß sieben Menschen in den Tod. Das Erste woran wohl so ziemlich alle dachten: Die „islamistischen Terroristen“ haben nun auch Norwegen angegriffen. Das hätte wohl den Massenmedien sowie vielen Europäern besser ins Licht gepasst, doch es kam alles anders. Der blonde, blauäugige Mann namens Anders Behring B., der wahllos Jugendliche massakrierte, wird von spiegel.online als „konservativ, christlich und nationalistisch“ bezeichnet. Dies sei aus seinem schon gelöschten Facebook-Profil zu entnehmen. Außerdem fiel er im Internet durch islamophobe Kommentare auf.

Es ist lächerlich, dass einige Medien immer noch versuchen, einen rechtsextremen Massenmörder, der ganz Europa mit seiner Tat erschütterte, mit „Al-Qaida“ in Zusammenhang bringen wollen. Der „aufgeklärte Westen“ will nicht einsehen, dass einer ihrer Leute, ein Mann der sich selber wahrscheinlich für aufgeklärt und fortgeschritten hält und den Islam für barbarisch und zurückgeblieben, für eine Tat verantwortlich ist, dessen Opferzahl jene der Anschläge von London überschreitet. Ob er für die Bombenexplosion ebenfalls verantwortlich sei, ist bis jetzt nicht bekannt. Es liegt nahe, dass der Mann nicht allein handelte. Man stelle sich vor, was los gewesen wäre, wenn der Mann schwarzhaarig gewesen wäre und einen Vollbart hätte und dazu noch „Allahu Akbar“ geschrien hätte. Dann hätten die europäischen Moslems wieder einmal ein Problem. (Anmerkung: von den letzten 249 Terroranschlägen in Europa hatten nur 3 einen islamistischen Hintergrund, ob man’s glaubt oder nicht.)

Jene, die gegenwärtig am meisten gegen Moslems wettern, sind rechtsextrem. In fast jedem europäischen Staat lässt sich solch eine Partei oder Gruppe finden. In Norwegen sind die Rechtsextremen nicht stark. Ein Viertel der Norweger sind Migranten und das Land galt bis dato als friedlich, als „Vorzeigestaat“ Europas. Dass in Europa schon seit einiger Zeit Rechtsextreme wieder an Macht gewinnen, ist kein großes Geheimnis.
In Ungarn werden Roma von „Neo-Nazi-Trupps“ verjagt und diskriminiert, in Russland vergöttern manche Menschen Adolf Hitler, obwohl dieser die slawische Rasse als „zweitklassig“ degradierte, in Deutschland will die NPD keine Farbigen in der Nationalmannschaft haben und wenn sie blond und blauäugig sind, bezeichnen sie sich als Arier, ohne zu wissen, dass die Nachfahren der „wirklichen Arier“ gegenwärtig im Iran, in Afghanistan und in Tadschikistan leben.

Europa muss endlich einsehen, dass es ein Rechtsextremismus-Problem hat, welches weitaus größer und gefährlicher als das oft hochgebauschte „Islam-Problem“ ist. Die Dummen und Naiven unter ihnen werden es nicht glauben und sie können lange, sehr lange suchen, um einen islamistischen Hintergrund zu finden. Es steht schon fest, dass sie nichts finden werden.

UPDATE: Neusten Berichten zufolge hatte der Mann nicht 30 Minuten sondern ganze 90 Minuten Zeit für sein Massaker!

Advertisements

12 Gedanken zu „Blond, blauäugig und islamophob

  1. Meiner meinung nach a thema was Darwinisten zweifeln lassen sollt dass menschen von affen abstammen, es schaut wohl eher danach aus dass Die menschen zu affen werden. Dass Die meisten mitteleuropäer kaltherzig, intolerant , rassistisch und die echten terroristen sind ist mir schon länger bewusst, aber hätt nicht gedacht dass jemand dieser sorte auch genug eier hat um soetwas zu machen.

    Gefällt mir

  2. Ich meine das jetzt nicht ironisch, aber was hat die angebliche oder tatsächliche „Islamophobie“ dieses Irren mit seinen Taten zu tun?
    Hat er Bomben in Moscheen (so wie sunnitsche Extremisten das gerne tun) platziert, einen moslemischen Kindergarten angegriffen, hat er auf Spielplätzen Jugendliche attackiert, deren Mütter ein Kopftuch trugen?
    Soweit mir bekannt ist, tat er all das nicht. Er griff ein Regierungsgebäude in Oslo an und ermordete die Kinder des norwegischen Establishments. Was genau ist daran „islamophob“?

    Das Gedenken der Opfer und die Verurteilung des Täters (oder der Täter, wer weiß) braucht keine Vereinnahmung durch politische Interessen. Wer sich den antirassistischen universellen Menschenrechten verpflichtet fühlt, projiziert nicht seine eigenen Phantasien in die Untaten eines Mörders. Halte dich an die Fakten!

    Gefällt mir

    • Nun denn, wie bekannt wurde, hat der Herr das Sozialistencamp angegriffen, da diese als „offenherzig“ und „islamfreundlich“ gelten. Des Weiteren wissen weder Sie noch ich, ob es auch Moslems unter den Opfern gab oder verfügen sie über eine derartige Information? Nirgends wird erwähnt, welches Glaubensbekenntnis die einzelnen Opfer hatten. Es ist durchaus möglich, dass auch Moslems darunter waren, genauso wie es unter den 9/11-Opfern ebenfalls Moslems gab.
      Wie kommen Sie also darauf, dass sich unter den Opfern keine Moslems befanden?
      In Norwegen leben viele Menschen arabischer, afghanischer oder indischer Herkunft. Denken Sie tatsächlich, dass in sich in diesem Sozialistencamp nur „reine“ Norweger befanden? Das bezweifle ich. Sozialistische Parteien sind jene, mit denen sich Migranten am meisten identifizieren können. Da 1/4 der Bevölkerung Norwegens Migranten sind, ist es alles andere als unwahrscheinlich, dass dieser Partei keine Migranten angehören.
      Ich halte mich an den Fakten, bitte erkläre mir, wo ich dies nicht getan haben soll! Hier werden keine Fantasien projiziert.

      Gefällt mir

      • Das heißt also eine Tat heißt „islamophob“ solange nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich keine Muslime unter Opfern befinden?
        Was für eine Logik ist das? Ich habe nie bestritten, dass sich unter norwegischen Jusos auch Moslems befinden, aber diese werden sich wie alle anderen nicht religiös definieren, sondern als Sozialdemokraten. Die angebliche oder tatsächliche „Islamophobie“ war kein Tatmotiv, sondern die Herbeiwünschung eines Tatmotivs „Islamophobie“ ist eine Form politischer Vereinnahmung, die sich rein danach richtet bestimmte politische Interessen auf Kosten der Opfer auszuagieren.
        Diese Menschen starben nicht wegen des Rassismus des Täters, sondern weil sie Landsleute waren, die gegen den rassistischen Konsens verstoßen haben. Das „Islamophobie“ Motiv ist ein billiger Versuch sich in eine Opferrolle zu drängen, die du nicht hast. Du bist von Breivik nicht gemeint, Moslems wurden von Breivik nicht gemeint. Breivik wollte die norwegische Gesellschaft für etwas bestrafen und es ist unmoralisch sich als Nichtnorweger sofort als Opfer zu inszenieren.

        Gefällt mir

      • Du solltest lieber GENAU lesen lernen, denn es scheint mir so, als ob du etwas missverstanden hast. Ich habe diesen Amoklauf nicht als „islamophob“ bezeichnet, sondern den Attentäter und das kannst du nicht leugnen. Ach so, du kannst also in den Köpfen von sozialdemokratischen Moslems hinschauen oder wie? Entweder man ist das eine oder das andere?! Ist das deine Logik? Dann ist sie falsch! Nicht umsonst gibt es in vielen islamischen Ländern derartige Parteien, denn beides kann sehr wohl vereinbar sein. Du willst den Täter tatsächlich in eine Art Schutz nehmen, was ich absolut nicht verstehen kann. Er hat was gegen Moslems und Sozialisten. Er schrieb in Polit-Blogs, die pi-news.de ähnlich sind und wie die Typen dort drauf sind ist allgemein bekannt. Sie halten sich für aufgeklärt und den Islam für barbarisch. Ich habe weder mich, noch andere Moslems als „Opfer inszeniert“. Hör bitte auf mit deinen nicht nachvollziehbaren Fantasien. Du willst einfach das Blatt wenden. Ich sowie andere Moslems haben es nicht nötig uns in eine Opferrolle zu drängen. Ich habe mit meinem Artikel nur die Fakten angesprochen, diese kannst du nicht leugnen. Sogar Der Spiegel bezeichnet denn verrückten Amokläufer schon als „ersten islamophoben Terroristen“. Du bringst keinerlei Argumente, weichst vom Thema ab und bezichtigst mich Dinge, die ich nicht geschrieben habe. Punkt.

        Gefällt mir

    • Des Weiteren ist seine Islamophobie FAKT und nicht „angeblich“.
      Sunnitische Extremisten werfen also Bomben in Moscheen? Wie kommen sie jetzt darauf?
      Wenn das jemand macht, dann sind es ganz schlicht und einfach ausgedrückt Terroristen. Wieso sind diese plötzlich „sunnitisch“ für dich? Spielt das auf einmal eine Rolle? Dann ist wohl Anders B. auch ein christlicher Extremist oder nicht? Lenk nicht vom Thema ab, du bist derjenige, der sich an den Fakten halten sollte!

      Gefällt mir

    • Ich kann Ihnen nur das 1500-seitige Pamphlet empfehlen, welches er angefertigt hat.
      Daraus geht ganz klar hervor, dass er tatsächlich Islamophob ist!

      Gefällt mir

    • Da du anscheinend nicht mehr schreiben willst bzw. keine Argumente mehr zu liefern hast, hier ein kleiner Hinweis:

      http://derstandard.at/1310512296521/Ueberlebender-der-Anschlaege-in-Norwegen-Er-hat-keinen-gehetzten-Eindruck-gemacht

      http://en.wikipedia.org/wiki/Ali_Esbati

      Der Herr, ein Iraner, war in Breiviks Reichweite, während dieser seine Morde beging. Damit ist nun wohl klar, dass Moslems, Migranten, etc. ebenfalls in der Nähe des Terroristen waren und leider sind wahrscheinlich auch einige von ihm getötet worden.

      Gefällt mir

  3. Es gibt in Mitteleuropa und allgemein in Europa leider viel Rechtsextremismus. Wir dürfen diese negative Entwicklung nicht aus den Augen verlieren! Als Muslim möchte ich aber auch darauf hinweisen, dass dieser Rechtsextremismus „Menschenfeindlich“ ist und nicht nur uns Muslime schadet, sondern alle Menschen. Daher sind alle anständigen Menschen gegen diese „Entwicklung“ in Europa. Dennoch ist es nicht angebracht, nun die Europäer für diesen „Massenmörder“ verantwortlich zu machen bzw. in irgendeiner Form zu beleidigen, wie – leider – viele von Ihnen mit den Muslimen tun. Bitte NICHT wieder pauschalisieren!!!
    Mag. Aiman MORAD

    Gefällt mir

    • Ich habe weder pauschalisiert, noch alle Europäer für diese Tat verantwortlich gemacht. Dass die meisten Europäer gegen Rechtsextremismus sind, ist klar. Nur wird er gegenwärtig in fast allen euro. Ländern sehr stark verharmlost und geduldet. Bespiele hierfür sind Ungarn, Deutschland, Österreich usw. – Wer dies leugnet ist verblendet und will es nicht einsehen. Und dann geschieht so ein Amoklauf und alle sind wieder hellwach.

      Gefällt mir

  4. Pingback: Der rechte Terror geht weiter « Emran Feroz's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s