Die „Bilderberger“ treffen sich wieder

Heute nehme ich mir die Freiheit, über etwas zu berichten, über das sonst nie berichtet wird. Heute, am 09.06.2011, hat die Bilderberger-Konferenz begonnen. Eine Konferenz, auf der sich die reichsten, mächtigsten und einflussreichsten Menschen der Welt treffen. Eine Konferenz, über die so gut wie nie berichtet wird, was sehr verwunderlich ist, denn dort trifft man Top-Politiker, Milliardäre, Adelige, einfach gesagt, alles was auf dieser Erde das Sagen hat. Trotzdem wird darüber nicht berichtet. Kein Spiegel, kein Standard, keine Bild, keine Krone, keine Times, niemand will darüber Bescheid wissen. Nun stellt sich die Frage, warum das so ist. Wer oder was sind diese „Bilderberger“ eigentlich genau?
Laut Wikipedia sind die Bilderberger-Konferenzen „informelle, private Treffen“. Die erste Konferenz fand im Jahre 1945 im Hotel de Bilderberg in den Niederlanden statt. Der damalige Gastgeber war Prinz Bernhard der Niederlande. Die Bilderberg-Konferenzen finden jedes Jahr an verschiedenen Orten statt. Die meisten dieser Orte sind völlig untypisch für derartige „Bonzentreffen“, obwohl dies auf den diesjährigen Treffpunkt, St. Moritz in der Schweiz, wohl eher nicht zutrifft. Trotzdem wundert man sich, warum manche Treffen in Orten wie Telfs in Tirol, Österreich oder Williamsburg, USA stattfanden. Manche Orte wie Rye Brook in den USA, King City in Kanada oder St. Simons Island, ebenfalls in den USA sind völlig unbekannte Städtchen mit wenigen Tausend Einwohnern, die nicht einmal, so wichtig das auch sein mag, einen Wikipedia-Artikel haben.
An solchen Orten finden also „informelle, private Treffen“ statt, die anscheinend überhaupt nicht wichtig sind, es ist nur ein Zufall, dass sich die „menschliche Elite“ jedes Jahr trifft. Ein harmloser Kaffeetratsch wahrscheinlich, sonst nichts. Immer wieder versuchen Journalisten mit den schrägsten Mitteln, an die Bilderberger heranzukommen. Sie verkleiden sich als Gärtner oder Kellner oder bestechen die Sicherheitskräfte, trotzdem haben sie nicht viel heraus gefunden oder wurden einfach zu früh erwischt. Man muss sagen, dass dies tapfere Journalisten sind, die es nicht hinnehmen wollen, dass über solch ein Ereignis nicht berichtet wird. Dieses Faktum beweist nur den mächtigen Einfluss der Bilderberger auf die weltweiten Medien. Jene Menschen, die darüber berichten bzw. berichten wollen, werden sofort als Verschwörungstheoretiker abgehackt. Warum? Weil einige von ihnen der Meinung sind, dass die Bilderberger eine „neue Weltordnung“ planen, dass sie die Weltherrschaft an sich reißen wollen. Würden uns die Bilderberger einen Einblick in ihre Konferenzen gewähren, würde vielleicht der Hagel an Verschwörungstheorien aufhören. Sie gewähren uns, der Öffentlichkeit, aber keinen Einblick. Und das ist das Problem. Was haben diese Menschen zu verbergen? Über jede andere Konferenz dieser Art wird meistens sehr genau berichtet. Journalisten werden zugelassen, Kameras sind allgegenwärtig und die Teilnehmer sind gesprächsbereit. Bei den Bilderberg-Konferenzen ist dies nicht der Fall. Die Polizei geht hart gegen jene vor, die versuchen wollen, sich in die Konferenz hineinzuschmuggeln. Die Politiker, die uns Tag für Tag die Wahrheit verkaufen wollen, zeigen sich alles andere als gesprächsbereit.
Ob man in den nächsten Jahren erfahren wird, was dort passiert, ist fraglich. Die Website der Bilderberger ist nur „sehr begrenzt informativ“ (http://www.bilderbergmeetings.org/index.html). Und das wird wohl auch so bleiben.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Deutsch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Gedanken zu „Die „Bilderberger“ treffen sich wieder

  1. Kann schon sein, dass die da drin die Weltherrschaft aushecken, ich glaube aber trotzdem, dass das überbewertet wird.
    Was kann das schon groß sein? Eine schöne Welt mit schönen Menschen drauf und blauem Himmel vielleicht.
    Man heckt also aus, Sperma von Nobelpreisträgern und Eizellen von Models von Affen austragen zu lassen und setzt die dabei entstehenden Menschen auf einer einsamen Insel aus, um dann zu ihnen hinzugehen, ihnen zu sagen, dass man sie erschaffen hat, und wohlwollend die Dankesbezeugungen entgegen zu nehmen. Ich denke, da werden die kleinen Götter eine herbe Enttäuschung erleben.
    Oder Kontaktaufnahme bei den Außerirdischen: Jeder darf sich vorstellen. Alle sind die größten, mit Foto und Lebenslauf. Das ganze wird auf eine CD geschrieben und auf der Erde in einem unterirdischen Betonbunker und sicherheitshalber noch einmal auf dem Mars hinterlegt. E-Mail-Adressen stehen natürlich auch dabei, falls sich die Außerirdischen für einen der kleinen Weltherrscher interessieren.
    Vielleicht wollen sie auch nur einmal im Jahr das Gefühl genießen, etwas ganz Besonderes zu sein.

    Gefällt mir

  2. Guter Beitrag. Ich unterschaetze die Entscheidungsgewalt auf der Bilderbergkonferenz nicht. Denn die Weichen fürs kommende Jahr werden dort gelegt. Die Elite beschliesst die Agenda. Dank der Vernetzung durch das Internet bekommen wir zwar mit, wann das Spektakel stattfindet aber nicht worüber sich ausgetauscht wird.

    Lina.

    Gefällt mir

  3. Ich bin der Meinung, dass wir von den Bilderbergs 2012 einen Weltkrieg erwarten können mit Iran als Anfang, gefolgt von chipierung der ganzen Welt Population, demnächst folgt eine Versklavung und 80-90% Depopulation. Ich meine wir sollen diese Leute nicht unterschätzen und alles machen um die in ihren Taten zu blokieren. D.h. keine Kredite aufnehmen, auf die Gesundheit aufpassen und sich mit Nahrung vorzubereiten.

    Gefällt mir

  4. Pingback: Bilderberg-Konferenz in Chantilly, Virginia | Emran Feroz's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s